Willkommen, Gast
Benutzername Passwort: Angemeldet bleiben:

Negative erfahrungen mit Magenbypass??
(1 Leser) (1) Gast
SAPS-Diskussionsforum

THEMA: Negative erfahrungen mit Magenbypass??

Negative erfahrungen mit Magenbypass?? 6 Jahre, 10 Monate her #9686

  • Sternli
Versuche es nochmals, da ich in ein anderes Thema abgerutsch war. Danke denen die geantwortet haben.


Hallo Leute

Alles jubelt und lobt den Bypass in den Himmel. Keiner äussert sich mal negativ über die OP!

Kann den das wirklich sein??? So ein riesen grosser Eingriff...und alle würden es wieder machen??? Kann das kaum glauben!!!!????

Würde gerne mal ne ehrliche Meinung dazu lesen...nicht nur das positive, sprich Gewichtsverlust, sondern wirklich das nicht so tolle.

Von wegen schmerzen, essen, trinken, haut, Partnerschaft.

Kann mir nicht vorstellen weil ich jetzt mal 50 Kilo abnehme, dass dann alles besser ist???

Bin nicht von der OP überzeugt, obwohl mein Arzt es so vorschlägt. Glaube nicht an all das positive...denke an Langzeitschäden..die erst in 10 oder 20 Jahren aufträten...

Vielleicht ist es mir auch nicht so wichtig dünn zu sein...wie all die, die diese op gewagt haben??

Traue dem Hochgelobten Bypass nicht…

Bitte um ehrliche Antworten…..ohne dass ihr mal alles in den Himmel lobt.
Bitte Code eingeben
Beachten Sie: Obwohl kein Forencode oder Smiley-Button angezeigt wird, so können Sie diese trozdem benutzen.

Re:Negative erfahrungen mit Magenbypass?? 6 Jahre, 10 Monate her #9687

  • Fränzi
Da gibt es eine ganze Menge.Ich habe vor 6 Jahren die Ops gemacht. Da war ich gerade mal Mitte 20 und 128 Kilos schwer.

Die Ops war schlimm und trotz top Betreuung schmerzhaft. Sie haben mir den ganzen Bauch aufgeschnitten, es brauchte 36 Klammern zum Schliessen. Also nichts da mit 4 kleinen Narben. Die Narbe sieht auch jetzt noch schrecklich aus. Den Ops an sich habe ich gut überstanden, eine Freundin war 4 Wochen im Koma....

Obwohl ich noch jung war/bin, nach dem Ops immer ins Fitness ging, habe ich heute zu viel Haut, insbesondere am Bauch, Oberschenkeln und Oberarmen. Keine Change, dass meine KK eine Ops bezahlt, so schlimm ist es dann doch nicht. Zum Glück ist das Gesicht super. Eine Kollegin sieht wirklich schrecklich aus, die Brustwarzen fast beim Bauchnabel, hängende Backen, Oberarme, etc. Sie hat den Ops erst mit Anfangs 50 gemacht, ich denke darin liegt der grosse Unterschied.

Nach drei Jahren der Frust, erneute Zunahme, ergo erneute Ops mit wieder Risiko, Schmerzen, Spitalaufenthalt, etc.. Jetzt alles wieder ok und ich wiege nur noch 72 kg. So schwer war ich mit 13...

Ehemann hatte mega Mühe, dass ich mein Leben riskiere nur um dünner zu werden. Die Kotzerei, die ich halt noch immer habe, nervt ihn auch. Aber eben, er ist ein Darling und lebt mit allen, hauptsache ich bin glücklich. Er ist dankbar, dass ich nicht mehr jeden Tag über mein Gewicht schimpfe. Nicht alle Männer können aber damit umgehen, dass ihre Frau plötzlich wieder atraktiv ist, sich gut fühlt, neue Möglichkeiten entdeckt und wieder viele Ziele hat. Aber sind wir doch mal ehrlich, wenn aus dem Grund die Ehe auseinander geht, gab es doch vorher schon Probleme.

Meine \"lieben\" Freunde und Kollegen konnten sich das Maul zerreissen. Ich sei Schuld an den hohen Kk-prämien, eine Sauerei, dass ich so lange krank geschrieben werde für eine \"Schönheitsoperation\". Und vorallem von den etwas molligeren Frauen, mega viel Neid und entsprechende Sprüche. Sie haben sich sogar gefreut als ich wieder zugenommen habe.

Last but not least. Ich gehe alle drei Monat zum Arzt, einmal im Jahr grosse Konrolle und ich esse jeden Tag Medis wegen meinen Mangelerscheinungen. Jetzt bin ich Anfangs 30, wie es sein wird mit 60? Keine Ahnung. Sicher nicht schlechter als wenn ich die ganze Zeit mega Übergewicht gehabt hätte.

Du sieht, es gibt doch einiges. Aber weisst du was? Ich liebe mein Leben und möchte den Ops nicht missen.

Negative erfahrungen mit Magenbypass?? 6 Jahre, 10 Monate her #9839

  • Sternli
Hallo Fränzi

Buah.... das war nun mal sehr ausführlich... Danke für die ehrliche Antwort...

Das macht’s es mir trotz allem immer noch nicht leicht mich für dies OP zu entscheiden…

Mich würde mal noch folgendes interessieren:

kannst du dich erinnern wie das unmittelbar nach dem Eingriff war, betreffend Essen…

Hand aufs Herz… laut Horber… hat man ja absolut keine Gelüste mehr…geschweige Hunger… (nehm ich ihm nicht ab).. .. Denke ich könnte im sterben liegen und würde noch futtern…. (War schon schwer krank und ass trotzdem)

Also wie ist das nach der OP…. ??? wie ist das mit dem essen… ?

Höre verschiedenes…von Leuten die können kaum noch ein stück Fleisch essen… oder Mineralwasser trinken…
von anderen höre ich wieder…sie essen weiter Schokolade und nehmen ab…

Was passiert wenn man zu viel isst??? Kommt das wieder postwendend raus???

Ach soviel Fragen….

Wäre schön wenn du mir so aus dem Gedächtnis von dir… einige Sachen erzählen würdest…wie es dir ergangen ist…

Danke auf jeden fall für dein Feedback….

Schön das du es geschafft hast…. Simile

Ich persönlich denke, wenn ich abnehmen würde…mein Mann darunter am meisten leidet… denn jetzt hat er ne frau die dauernd daheim sitzt,…und er dauernd unterwegs ist…. ..danach wäre ich wohl auch mehr unterwegs…und ich denke kaum das ihm das gefallen würde…. Das Schema dickes Mami und Hausfrau (seit bald 20 Jahren) daheim.. passt bestens in sein Denken….

Stell sich einer vor ein anderer Mann könnte mich dann anschauen… Gröhl………..

Wie auch immer…..

Hoffe auf baldige Antwort Grüessli

Re:Negative erfahrungen mit Magenbypass?? 6 Jahre, 10 Monate her #9841

  • tanja
hallo

bin zwar nicht fränzi, erzähle dir aber gerne, wie meine ersten tage und wochen mit bypass waren.

anfangs gehen wirklich nur ein paar löffel nahrung und dafür musste ich mich wirklich zwingen und essen war früher meine grosse leidenschaft. nach rund 5 wochen konnte ich wieder alles essen, einfach in kleinen mengen, fleisch war bei mir nach 6 wochen kein problem mehr, ebenso rohkost oder sonst was. mit süssem muss ich aufpassen, ich neige zu dumpings (vorallem, wenn das süsse aus zucker und milchprodukten besteht, evt. habe ich auch eine kleine lactoseintoleranz, ich habe es aber nie abklären lassen). hunger kenne ich wirklich nicht mehr, ich konnte mir das übrigens vor der op auch absolut nicht vorstellen, aber bei mir war es wirklich so. gelüste habe ich aber schon, nicht nur auf süsses sondern auch auf gewisse gerichte, das können aber auch mal rüeblistäbli mit quark sein, ich bin in dieser beziehung wie eine schwangere, manchmal habe ich die sonderbarsten gerlüste schokolade esse ich täglich, nicht viel, aber ich gönne sie mir. meine abnahme ist nach rund 60-62 kg abgeschlossen und nun halte ich mein gewicht ohne probleme mit etwas bewegung und kann mir doch auch mal ein dessert oder etwas chips gönnen, daneben achte ich aber sehr auf gesunde ernährung, gemüse, vollkorn, etc.

die ersten 6-8 wochen, sind die härtesten nach der op, anschliessend gewöhnt man sich ohne probleme an das neue leben, heute sind meine essensmengen für mich völlig normal und ich weiss garnicht mehr wie es früher war.

mineralwasser kann ich trinken, muss aber gerne aufstossen davon, daher trinke ich viel tee und auswärts eistee, den bekommt man eigentlich in jedem restaurant und man kann der rülpserei aus dem weg gehen.

ich selber hatte das grosse glück, dass ich meine ernährung nicht drastisch umstellen musste, da ich eigentlich richtig gegessen habe, aber einfach in viel zu grossen mengen.

eine bypassop ist für die beziehung schon auch eine grosse umstellung. heute bin ich auch mehr unterwegs (sportbedingt) als früher und klar bekommt man auch mal den einen oder anderen blick von männern, aber sein wir ehrlich, das tut doch der seele auch gut und manchmal sogar der beziehung, da merken die herren wieder, was sie zu hause haben und dass es sich dabei nicht nur um ein heimchen am herd handelt.

falls du noch fragen hast, darfst du mich gerne anmailen.

lg tanja

Negative erfahrungen mit Magenbypass?? 6 Jahre, 10 Monate her #9846

  • Sternli
Hallo Tanja.

Danke auch dir für dein ausführlichen beschrieb..

das hilft mir ein klein wenig weiter... seufzg...

Kannst du mir noch die Frage beantworten (falls nicht zu persönlich) wie das dann ist wenn man soviel abgenommen hat...wohin kommt die ganze überschüssige Haut.??

Bin nun mal kein 20 mehr, wo sich alles rückbildet, sonder doppelt so alt... und 125 Kilo schwer..

Stelle mir mal vor ich nehme 60 kilo ab…. Studier… das hängt ja alles dann…
und in den Falten bilden sich doch Keime??

Wie lange ist das her das du die Ops hattest??

Gruss Sternli

Re:Negative erfahrungen mit Magenbypass?? 6 Jahre, 10 Monate her #9853

  • Tanja
hallo sternli

ich bin 30ig, die op hatte ich mit 28ig(im juni 06).

bei mir hat sich leider die haut am bauch und an der brust nicht zurückgebildet, die beine/oberschenkel haben sich sehr schön zurückgebildet, ich nehme an, dank vielen stunden auf dem hometrainer und dem velo auch die oberarme sind schön geworden.

wenn ich die haut in die hose \"shoppe\" sieht man nicht sehr viel, in nacktem zustand sieht das ganze nicht so berauschend aus. wenn du willst kannst du mich gerne anmailen, dann sende ich dir ein vorher/nacher foto, damit du dir ein bild machen kannst. mit entzündungen habe ich ausser im bauchnabelbereich nicht gross zu kämpfen, dafür klemmt es mir die haut beim velofahren dauernd in der leiste ein *autsch* aber in einigen

lg tanja
Ladezeit der Seite: 0.40 Sekunden